Es liegt in der Natur der Studierendenwohnheime, dass praktisch alle Aktivitäten in und um das Wohnheim auf Initiative und unter Mitarbeit der Bewohner*innen ablaufen. So ist das Studierendenwohnheim auch intern mit Hilfe demokratischer Strukturen gut organisiert. Am Anfang eines jeden Semesters findet eine Heimvollversammlung aller Bewohnerinnen und Bewohner des Vilmarhauses statt. Sie ist das höchste Beschlussgremium der studentischen Selbstverwaltung. Die Teilnahme ist verpflichtend (s. Satzung), da hier wichtige Entscheidungen getroffen werden und wichtige Informationen der Heimleitung mitgeteilt werden. Die Heimvollversammlung wählt in jedem Semester zwei Wohnheimsprecher*innen (eine*n davon als Stellvertreter*in). Außerdem wählt jeder Flur eine*e Flursprecher*in.

Der Wohnheimsprecher und seine Stellvertreterin für das Wintersemester 2017/18 sind:
Jonathan Haarmann (Wohnheimsprecher) und
Nadine Kimak (Stellvertretende Wohnheimsprecherin)

Wie in den meisten Wohnheimen, so sind auch im Vilmarhaus ein Großteil der Angebote Angebote von Studierenden für Studierende. Das heißt, dass wir im Wohnheim auf freiwillige Mitarbeit angewiesen sind.

Jedes Semester bieten die Wohnheimsprecher*innen ein Programm mit verschiedenen Aktivitäten an, das auf den Stockwerken aushängt.

Ideen & Vorschläge

Falls du Ideen, Vorschläge etc. hast, kannst du gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auf ein spannendes Semester mit Dir!